Kunstrausch

  • Von Daniel
  •  - 
  •  - Zugriffe: 398
(Geschätzte Lesezeit: 2 - 3 Minuten)

2018 026 Kunstrausch Quelle KHB Foto Arsalan Azimi Montazer
Am Freitag, 2. Februar 2018, gibt es in der Kunsthalle Bremen eine besondere Veranstaltung von Studierenden der Universität Bremen: Unter dem Titel „Kunstrausch“ laden sie von 20 bis 2 Uhr in die Ausstellung „Max Beckmann. Welttheater“ ein und bieten ein abwechslungsreiches Programm aus Tanz, Live-Musik, Poetry Slam und Beats. Der Eintrittspreis ist frei wählbar zwischen fünf und zwölf Euro. Tickets sind an der Abendkasse, im Vorverkauf in der Kunsthalle Bremen, sowie donnerstags zwischen 11:30 und 14 Uhr in der Mensa der Universität Bremen erhältlich.

Veranstaltung soll junge Menschen für Kunst begeistern

Das Konzept zur Veranstaltung haben die Studierenden in dem Seminar „Die junge Nacht in der Kunsthalle Bremen“ des Fachbereichs Kulturwissenschaften erarbeitet. Es soll als jährliche Veranstaltung etabliert und stetig weiterentwickelt werden. Zur Vorbereitung hat sich das studentische Team einmal in der Woche in der Kunsthalle getroffen und in Arbeitsgruppen das Programm für den Abend entwickelt. Unterstützt wurden sie dabei von Verantwortlichen der Kunsthalle aus den Bereichen Marketing, Presse und Vermittlung.

Neue Zielgruppe erreichen

„Mit dem neuen Veranstaltungsformat möchte die Kunsthalle Bremen vor allem Studierende, Auszubildende und andere junge Leute anzusprechen, die bislang noch wenig Berührung mit Kunst und Museen hatten.“, erklärt Studentin Anna Neumann von dem Projektteam. Hierbei komme den Studierenden zugute, dass sie nah an der Zielgruppe sind und ein Verständnis für eventuelle Zugangshürden haben. Deswegen spielte neben der Frage, mit welchem Programmangebot sie junge Menschen am besten erreichen können, auch der Eintrittspreis eine wichtige Rolle bei der Konzeption. „Wir haben uns dafür entschieden, den Eintritt frei wählbar zu gestalten, so dass dieser keine Hürde darstellt und alle die Möglichkeit haben zu kommen.“, sagt Neumann.

Studierende erproben sich als Kunstvermittler

Das Seminar ist ein Modul im Bereich der „General Studies“ und somit offen für Studierende aus allen Studienrichtungen des Fachbereichs. Die „General Studies“ bieten Studierenden die Möglichkeit, fachübergreifende Schlüsselqualifikationen zu erwerben. „Für die spätere Berufsorientierung ist es enorm wichtig, dass die Studierenden Praxiserfahrung sammeln und realistische Bedingungen in Tätigkeitsfeldern kennenlernen, die für sie interessant sind“, sagt Britta Petersen, Projektverantwortliche im Fachbereich Kulturwissenschaft. „Ich freue mich daher sehr über diese Zusammenarbeit mit der Kunsthalle.“ Das Projekt habe den Studierenden im Sinne des forschenden Lernens Raum geboten, ein Veranstaltungskonzept von der Idee bis zur Umsetzung mitzugestalten und sich als Akteurinnen und Akteure im Feld der Kulturvermittlung zu erproben.

Viel gelernt

Für die Studierenden war die Arbeit an der Veranstaltung eine besondere Erfahrung. Sie haben gelernt, ganz unterschiedliche Ideen zu diskutieren, Interessenskonflikte auszuhalten und Verantwortung zu tragen. Die Vielfalt der unterschiedlichen Perspektiven sei dabei durchaus manchmal eine Herausforderung gewesen, die sie aber gut gemeistert haben, sagt Anna Neumann.

Der Programmablauf im Überblick:

20:00 Uhr Sektempfang
20:30 Uhr & 22:15 Uhr Anouk Lou Falkenstein (Poetry Slam)
Ab 21:00 Uhr Swing Kantine Frau Jahnz (Swing/Lindy Hop)
21:30 - 23 Uhr Uhr Apachentanz mit Lea-Sophie Pohle und Johannes Hehr (wird zweimal aufgeführt)
23:00 Uhr Misha Kapa (Konzert)
24:00 Uhr DJ SMILES (Bremen NEXT)

Teile diesen Beitrag

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Empfehlungen

Anmelden oder Registrieren

Hanse Hardstyle im Pier 2