Komfortrauschen

  • Geschrieben von Daniel Hornick
  • Aufrufe: 326

 

KEY-IMAGE---Vocal-Track-Promo-Low-res-Komfortrauschen-Copyright-Caren-Pauli

Komfortrauschen schaffen mit ihrem neuen Album "Plaste" erneut den Sprung in die Welt des dreidimensionalen musikalischen Storytellings: Kafka am Strand? Schauen wir es uns genauer an! Komfortrauschen starten mit einnehmender Präzision. Der erste Track "Dorian" läuft exakt wie eine Maschine - das komponierte Déjà-vu. Wir fragen uns: Moment, war ich hier schon mal? Im zweiten Track "Hank" finden wir die gleiche Präzision. Zunächst begleitet von einem dumpfen Klopfen drängt sich auf halber Strecke etwas Weicheres, Waberndes ins akustische Bild.

Schleichend verwandelt sich diese musikalische Ebene in einen funky Upbeat-Sound, der sich weiter durch die Komposition webt. Im dritten Track "Massefhase" übernimmt das Virtuelle völlig und kreiert eine scheinbar unüberbrückbare Distanz zur Realität. Wir verlieren uns im Klang. Das Dumpfe wird zum freundlichen Summen, deutliche Anleihen von Post-Rock und Blues erscheinen. Wir können die Hitze förmlich fühlen. Auf der B-Seite finden wir den Track "Malo". Die Musik ist schneller, vielleicht sogar unruhig, getrieben. Dieses Mal hören wir Kafka on speed. Als wir uns der Musik ergeben, nimmt sie uns mit zu "Jänna". Ein Track absolut im Einklang mit sich selbst. Genau das richtige Tempo. Die fast perfekte ASMR-Klangerfahrung.

Komfortrauschen tauchen vorsichtig ein in die Fetischwelt der Hörerfahrungen. Den Abschluss macht "Le Stuff". Komfortrauschen leiten uns zurück in eine seltsame Zwischenwelt. Was ist los mit dem Zeug? Welches Zeug? Nicht mein Zeug? Wo ist das Zeug? Wo ist Kafkas Zeug? Wer ist Kafka? Kafka ist tot, Baby, Kafka ist tot.

Komfortrauschen spielen Minimal Techno und zwar mit Schlagzeug, Bass, Gitarre und dem ein oder anderen Effektgerät. Es ist ein elektroakustisches Live-Set, dass nicht nur zum Zusehen, sondern auch zum ausgelassenen Tanzen anregt. Die Tracks sind dabei verspielt und treibend, zugleich aber auch stets deep und verzerrt. Sounds die in dunkle Kellerclubs sowie auf die Jazzbühnen dieser Welt passen. Kurz gesagt steht Komfortrauschen für 3 ambitionierte Jazzmusiker, die elektroakustische Tanzmusik spielen und manchmal eher wie ein DJ als eine Band klingen. Auf jeden Fall hören- und sehenswert.

Sie teilten sich die Bühne mit: Jacob Korn (Uncanny Valley), Niklas Kraft aka Talski (Rivulet, DUR) und David Campesino.

Video

 

Zudem spielten sie bereits auf folgenden Festivals: Fusion Festival (2016), XJAZZ Berlin (2016), Lunatic Festival (2016), Festa do Jazz do Sao Luiz (Lissabon 2016), XJAZZ (Istanbul 2015), DAVE - Dresden Audio Visual Experience (2015), XJAZZ (Berlin 2015), Torino Jazz Festival (2015), XJAZZ/Extreme Chill Festival (Reykjavik 2015), Bandstand Festival (Hellerau 2014), Sisyphos' Tanzspektakel (2013).

Teile diesen Beitrag

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Schlagwörter Musik Album Band Video

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

30.10.2017 2RAUMCLUB

Die Nacht der Geister und Demonen, der Monster und Sexy Hexen, oder doch eher gruselige Hexen? Wie es denn nun aussah konntet ihr im gruselig geschmückten 2RaumClub direkt erleben. Liebevoll mit...

Weiterlesen

22.09.2017 STUBU

Kickoff für das nächste Wochenende im Stubu Dancehouse - eine anstrengende Woche liegt hinter uns und eine Bundestagswahl vor uns - tja was soll man da machen? TANZEN IST DIE ANTWORT...

Weiterlesen

Bus und Bahn werden teu…

Mit Beginn des Jahres 2018 werden die Ticketpreise für die Nutzung von Bussen und Bahnen im Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) um durchschnittlich +2,1 % angepasst. In den...

Weiterlesen

23.09.2017 LA VIVA

Samstagnacht ist Clubnacht! In einem der angesagtesten Clubs in Bremen wurden die Tanzflächen mal wieder ordentlich eingeheizt, was wir nicht zuletzt den genialen Auftritten von DJ Ernesto und Co. zu verdanken haben. Die gute...

Weiterlesen

Bremer fahren immer häu…

Die Deutschen verreisen immer häufiger mit dem Fernbus – das gilt auch für Bewohner und Gäste der Stadt Bremen. Im Vergleich zum Vorjahr nutzten diesen...

Weiterlesen

Achtung: Betrug im Inte…

Auch in Bremen häuften sich zuletzt wieder Fälle, in denen Kriminelle über Internet-Verkaufsportale betrügerisch Ware erlangten. Die neue Masche: Die Betrüger melden sich auf Inserate hochwertiger...

Weiterlesen

Anmelden oder Registrieren

Facebook Login aktuell gestoert. Facebook Anmeldung
Liked uns bei Facebook!

nie wieder was verpassen...