Alex Shield - The Good Fight

  • Geschrieben von Daniel Hornick
  • Aufrufe: 680

Alex Shield Presse6 c Christian Gustavsson

Ist das nicht faszinierend? Im Alter von siebzehn Jahren spielte Alex Shield seine ersten Akkorde auf einer Gitarre, die einst Per Gessle von Roxette gehörte. Dreizehn Jahre später ist Alex einer der ersten, die bei Gessles neuer Plattenfirma Space Station 12 unterschrieben haben. So spielt das Leben. Nach seinem ersten Song Staying Alive, der bei Soundcloud innerhalb kürzester Zeit hohe Wellen schlug, war es an der Zeit für Alex erste offizielle Single mit dem Titel New York City Ways

Darin sind ein interessanter Künstler mit einer einzigartigen Stimme, ein Produzent mit einem Händchen für schillernde Inszenierungen sowie ein herausragendes Songwriting-Talent zu sehen. Seit Alex besagte Gitarre vom Freund seiner Tante ausgeliehen hat, geht es bei ihm nur noch um Songwriting – Melodie, Harmonie, Schönheit.

Musik ist ein fester Bestandteil im Leben von Alex Shield. Auf Road Trips mit seinem Vater, der sowohl Musik als auch Autos liebte (und zwar in dieser Reihenfolge) bekam er die Wucht der Musik von den Rolling StonesRobert Plant und Prince zu hören und zu spüren. Das konnte ja nur zu einer Musikkarriere führen! Als Kind wollte Alex Eishockey-Profi, Formel Eins-Fahrer und Rockstar werden. Und – es war ja beinahe zu erahnen – Alex spielte für einige von Schwedens besten Eishockey-Mannschaften, gewann zahlreiche Wettbewerbe im Autorennsport und wer weiß... nächster Schritt: Rockstar?

„Ja, das war etwas wirklich Besonderes. Alex spielte mir diese Songs vor, und mir wurde sofort bewusst, dass sie außergewöhnlich waren. Fantastisches Songwriting, interessante Arrangements, und dazu kam seine tolle Stimme. Und da ich mit dieser Plattenfirma gerade alles unter Dach und Fach gebracht hatte, dachte ich mir...hey, warum machen wir eigentlich nichts zusammen?"
Per Gessle (Roxette)

Alex verbrachte endlos lange Wochen in Tonstudios, um sich auf die Welt der Musik vorzubereiten, und genau dort bekam er dann auch die Chance, sein großes Vorbild aus seiner Kindheit zu treffen – Per Gessle„Ich habe Per noch nie zuvor getroffen, aber ich habe ihn draußen vor einem der Studiofenster gesehen. Ich dachte, dass ich ihm einfach ein paar meiner Songs vorspielen sollte, aber gleichzeitig wurde mir klar, dass er wahrscheinlich gar nicht die Zeit hätte zuzuhören..." Alex nahm all seinen Mut zusammen, stellte sich vor und fragte Per, ob dieser sich ein paar seiner Songs anhören könne. Zu seiner großen Überraschung stimmte Per zu, und der Rest ist – wie man so schön sagt – Geschichte

Video

 

Teile diesen Beitrag

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Empfehlungen

Liked uns bei Facebook!

nie wieder was verpassen...