Schüler entwickeln eigenen Mini-Satelliten

  • Geschrieben von Daniel
  •  - 
  •  - Zugriffe: 589
(Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

csm Forschung Labor Motiv 2 fb68971ab9

Für alle Schülerinnen und Schüler, die schon immer nach den Sternen greifen wollten, bietet der deutsche CanSat-Wettbewerb (engl. für Dosen-Satellit) jetzt zum vierten Mal die Gelegenheit, einen eigenen voll funktionsfähigen Mini-Satelliten in der Größe einer Getränkedose zu entwickeln und mit einer Rakete in den Himmel zu schicken. Das Siegerteam qualifiziert sich für die anschließende europaweite Ausscheidung der Europäischen Weltraumorganisation (ESA). Bewerbungsschluss ist der 3. Februar 2017.

Der deutsche CanSat-Wettbewerb fand zum ersten Mal 2014 in Bremen statt und hat sich seitdem durch die Teilnahme international erfolgreicher Teams ausgezeichnet. So hat das Team „spaceclub_berlin“ 2014 die Staubkonzentration in der Luft untersucht und wurde damit Sieger im deutschen CanSat-Wettbewerb. Im anschließenden europäischen Wettbewerb wurde das Team Vizeeuropameister. Das Siegerteam von 2015, das Team „URSinvestigators“ aus Köln, ging der Frage nach außerirdischem Leben nach und hat hierzu Wasser in Form von Luftfeuchtigkeit nachgewiesen. Auch dieses Team wurde anschließend Vizeeuropameister. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an das Siegerteam von 2016. Das Team „Recognize“ aus Bremen hat ein Navigationssystem für Raumsonden entwickelt, das Aufnahmen einer Infrarotkamera mit Bildern einer Datenbank vergleicht. Das Team tritt Ende Juni 2017 zum europäischen Wettbewerb an.

CanSat stellt Jugendliche ab 14 Jahren bundesweit vor die Aufgabe, abseits des Klassenzimmers ein vollständiges Raumfahrtprojekt ganz praxisnah zu durchlaufen. Sonst abstrakte mathematische und physikalische Inhalte werden hier angewendet, denn die Teams entwickeln nicht nur die Idee für die wissenschaftliche Funktion des Satelliten, sondern übernehmen eigenverantwortlich die Konstruktion und Integration der Bauteile in das CanSat-Modul. Sie tüfteln ein Fallschirmsystem zur Bergung der Nutzlast aus und erleben schließlich am 27. September 2017 hautnah den Höhepunkt des Wettbewerbs: den Raketenstart ihres Satelliten vom Flugplatz Rotenburg (Wümme).

Während der Flugphase müssen die Nutzlast und das Bergungssystem des CanSats ihre Funktionsfähigkeit beweisen. Vorgabe ist, dass neben den technischen Anforderungen zwei wissenschaftliche Missionen erfüllt werden: Bei der Primärmission sollen Luftdruck, Steighöhe, Temperaturveränderung und Fallgeschwindigkeit gemessen werden. Die Sekundärmission ist dagegen der Kreativität der Schülerinnen und Schüler frei überlassen. Dabei ist technisches Know-how allein nicht ausreichend, ebenso zählen im Wettbewerb Erfindungsreichtum, Kreativität und gute Teamarbeit.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

27.04.2018 STUBU

Guten Morgen liebe Feiergemeinde. Das Wochenende ist gestern Nacht im Stubu Dancehouse gestartet. Eine tolle Gelegenheit mit seinen Freunden tanzen zu gehen, neue Leute kennenzulernen...

Weiterlesen

This is #Hüpfburgendeic…

Ganz schön bunt am Osterdeich, passend zum super sommerlichen Wetter könnt ihr am Osterdeich in Bremen das Mega Hüpfburgenland ausprobieren und euch richtig austoben. Direkt...

Weiterlesen

Mann droht mit Bombe: R…

Eine verdächtige Person löste am Donnerstagvormittag einen größeren Polizeieinsatz in einem Einkaufszentrum in Huchting aus. Der Verdächtige konnte von Einsatzkräften überwältigt und festgenommen werden. Eine Mitarbeiterin...

Weiterlesen

6. Favourites Film Fest…

Vom 23. bis zum 27. Mai 2018 findet das Favourites Film Festival zum sechsten Mal in Bremen statt. Im Cinema im Ostertor werden Filme aus...

Weiterlesen

05.05.2018 VEITSTANZ

Direkt ins Mittelalter hat uns das Tivoli in Bremen versetzt. Mit den entsprechenden Sounds spürt man gleich am Eingang diese besondere Atmosphäre, dieses spezielle -...

Weiterlesen

Hervorragende Ergebniss…

Es gibt viele Rankings im Hochschulbereich, doch diesem kommt in Deutschland sicher die meiste Aufmerksamkeit zu: Jedes Jahr veröffentlicht das gemeinnützige Centrum für Hochschulentwicklung (CHE)...

Weiterlesen

Anmelden oder Registrieren

Plakat Ferdi A