Präventionsschwerpunkt: Zweirad

  • Geschrieben von Kai Schöning
  •  - 
  •  - Zugriffe: 396

photocase6dj8mmk7bad81 e23ee

Mit dem ersten schönen Wetter sind auch auf Bremens Straßen und Radwegen wieder viele Radfahrer unterwegs. Die Polizei richtet in diesen Wochen ihren Präventionsschwerpunkt auf das Thema Zweirad. In vielen Veranstaltungen aber auch bei bei Schwerpunktkontrollen sollen allen Bremerinnen und Bremern Sicherheitstipps rund ums Thema Fahrrad in Erinnerung gebracht werden. Anfang Mai wird die Polizei an drei Tagen in der Innenstadt eine umfangreiche Präventionsveranstaltung und Großkontrolle ausschließlich für Fahrradfahrer durchführen.

In der vergangenen Woche startete die Polizei Bremen mit diversen Auftaktaktionen in den Fahrradfrühling. An Infoständen in den Stadtteilen wurden Fahrradregistrierungen angeboten, über Diebstahlschutz und Verkehrssicherheit informiert sowie die sog. "Crash-Bikes" vorgestellt. Diese auffällig lackierten Unfallräder werden wieder im öffentlichen Verkehrsraum aufgestellt. Die mit Schlagwörtern versehenen Räder sollen sowohl bei Radfahrern als auch bei Autofahrern dazu führen, sich mit erhöhter Aufmerksamkeit und gegenseitiger Rücksichtnahme im Verkehr zu bewegen. Vom 7. bis 9. Mai werden sich Polizisten des Innenstadtreviers an von Radfahrern stark frequentierten Strecken positionieren, um Zweiräder zu registrieren, einen Blick auf die Verkehrstauglichkeit zu werfen und auf Unfallgefahren aufmerksam zu machen.

Gerade im April und Mai steigen die Verkehrsunfallzahlen mit Radfahrerbeteiligung spürbar an. Zwei von drei Radfahrern verletzen sich dabei. Etwa die Hälfte der Unfälle verursachen sie selbst. Häufigste Unfallursachen sind Alkohol und Drogen, Fahren auf der falschen Fahrbahnseite oder dem Gehweg und Rotlichtverstöße. Darum ist das erklärte Ziel der Bremer Polizei, bei den Radfahrern als schwächere Verkehrsteilnehmer, das Gefahrenbewusstsein zu schärfen! Auf Grund der fehlenden "Knautschzone" sollte es jedem Fahrradfahrer am Herzen liegen, sich an die Verkehrsregeln zu halten und darüber hinaus sich und sein Rad sichtbar zu machen. Auch wer sich korrekt im Straßenverkehr verhält, kann das Opfer eines Unfalles werden. Ein Schutz, wie gute Beleuchtung, reflektierende Kleidung oder das Tragen eines Fahrradhelmes ist sehr wichtig. Natürlich kann ein Helm keinen Unfall verhindern, aber schwere Verletzungen als Unfallfolgen deutlich mindern. Weitere Infos auch auf der Homepage der Polizei Bremen www.polizei.bremen.de unter dem Link 'Verkehr'.

Quelle: Polizei Bremen - Bildnachweis: sbonk / photocase.de

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Frühlingstart mit E…

So, bitte mal aufzeigen wer kein Eis mag? Ok diese Frage war wohl extrem sinnlos, gebe ich zu. Denn Eis essen macht glücklich. Und wer möchte nicht ...

Weiterlesen

03.05.2019 La Viva

Nach dem Tanz in den Mai ist vor dem nächsten Wochenende. OK, vielleicht brauchten die Bremer Studenten nach dem harten Partydienstag gestern etwas ...

Weiterlesen

27.04.2019 Ta Töff

Am Letzten Samstag des Monats April wurde zum Motto GEIZ IST GEIL PARTY im Ta Töff gefeiert. In der Mainhall war Maurice Durand zu Gast und von ihm ga...

Weiterlesen

Szenenight bewerten

Wir wollen Szenenight noch besser machen!

Damit wir Szenenight für euch noch besser machen können, würden wir uns freuen, wenn ihr Szenenight bei Google bewertet. Alle Bewertungen helfen uns Szenenight zu verbessern.

Über Lob freuen wir uns natürlich ganz besonders.

Google: https://goo.gl/lJ6VbN 
Facebook: https://goo.gl/1U24xj

Anmelden oder Registrieren