Ist der Weser-Kurier zu 'alt' für Bremen Next?

  • Geschrieben von Kai Schöning
  •  - 
  •  - Zugriffe: 648
(Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

logo bremennext

In seiner aktuelle Glosse von Moritz Döbler vom Weser-Kurier schreibt der Chefredakteur über seine morgendliche Exkursion durch die Bremer Radiolandschaft über seinen Eindruck vom Jugend Radio Sender Bremen Next von Radio Bremen. In seinem Artikel bezieht er sich auf den Hip-Hop Song "Ohne mein Team" von RAF Camora und Bonez MC und kritisiert die Öffentlich-Rechtlichen Jugend-Klänge als Herabwürdigung von Frauen, Verherrlichung von Drogen, Negierung von Regeln. Ein Problem in der Jugend oder doch eher ein allgemeines gesellschaftliches Problem oder Phänomen? Und inwieweit ist eigentlich eine Verantwortung eines öffentlich rechtlichen Senders mit dem Argument des an den Pranger stellen eines aktuellen Zustands noch zu rechtfertigen? Nun hat Herr Döbler vom Weser-Kurier seine subjektive Meinung sicherlich auf Grundlage einer langfristigen Höranalyse des Radiosenders aufgestellt und nicht nur, weil er einen Song irgendwie komisch findet – allerdings kommt das in seinem Beitrag nicht wirklich rüber, denn Bremen Next spielt wahrlich viel mehr nur als diese als problematisch bezeichnete Musik. So gibt es bei Bremen Next unter anderem Drum N Bass und richtige gute elektronische Musik und seien wir doch mal ehrlich, auch früher gab es schon in den 60/70er Jahren sehr viel Drogen & Sex in Songtexten, viel das vielleicht nur nicht so auf, weil dort noch so viel Englisch gesungen wurde? Naja wissen wir nicht. Aber was man vielleicht auch einmal deutlich herausstellen sollte ist, dass Bremen Next das Bremer Radio Programm bereichert hat. Vielen Dank hierfür.

Allerdings kann man sich schon mal Fragen, ob grade diese ziemlich derben HipHop Songs, oder Video Aktionen wo Jugendliche die Stadt mit Bremen Next Aufklebern "dichtpflastern" um anschließend bei Radio Bremen einzusteigen und einen Radio Sender zu übernehmen, nicht vielleicht auch eher Grund für Sympathie oder Nacharmung sein können. Um es mal mit den Wort von Elvis Presley zu sagen: In the ghetto! Ich würde mir von Bremen Next wünschen, dass noch mehr positiv beeinflussend auf die Jugend einfluss genommen wird und sich nicht nur hinter einem Stilmittel zu verstecken. Und an den Weser-Kurier - keep open minded ;-)

#Shoutout an die lieben Kollegen vom Weser-Kurier und Bremen Next!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

12.05.2018 STUBU Lockvo…

Gestern Abend zu Besuch in der Stubu-Skyline: DJ Lockvogel! Er hatte nicht nur seine Hitsingles (Geile Zeit, Ne Sekunde Sommer) mit im Gepäck, sondern auch...

Weiterlesen

07.06.2018 Stadthalle V…

Das große Finale der Domweih wurde auch in diesem Jahr wieder in der Stadthalle in Verden gefeiert. Auf 2 Areas gab es die besten Hits...

Weiterlesen

Bahnhof Bremen: Angriff…

Eine 19 Jahre alte Frau griff am frühen Donnerstagmorgen vor dem Bremer Hauptbahnhof einen 45-jährigen Bundespolizisten mit einem Messer an und verletzte ihn am Arm. Die...

Weiterlesen

09.06.2018 LA VIVA

Leute, was ist das bitte für ein hammer Sommer? Und wie genießen wir in Bremen den Sommer am Besten? Na klar, wir starten auf dem...

Weiterlesen

30.04.2018 LA VIVA TANZ…

Tanz in den im La Vva war der Hammer. DJ Jimmy Deroy, DJ Andre Brinker und DJ Danyo haben das bis unter die Decken zum zerbersten volle La Viva zum...

Weiterlesen

Wer hat Bock im Konfedd…

Klar, ich kenne die Antwort. JEDER! Und genau das haben sich wohl die 5 Jungs von Konfeddi auch gedacht und einen richtig coolen, poppingen Indie...

Weiterlesen

Anmelden oder Registrieren

Plakat Ferdi A