Gesundheit Nord und Hochschule Bremen kooperieren

thumb Neustadtswall30 DSC 3225 930ea

Die Pflege von kranken Menschen ist in den vergangenen Jahren eine immer komplexere Aufgabe geworden. Den Pflegenden wird mittlerweile weitaus mehr abverlangt als Grund- und Fachpflege der Patienten. Längst arbeiten die Pflegeexperten auf den Stationen auch als eine Art Gesundheitsmanager. Sie managen den gesamten Pflege- und Therapieprozess von der Aufnahme bis zur Entlassung des Patienten. Sie treffen relevante Entscheidungen, führen Personal, verabreichen Medikamente, führen komplexe Pflegehandlungen durch und schätzen Risiken ein. Fundierte Managementkompetenzen werden auch im Pflegeberuf immer wichtiger.

Die Gesundheit Nord ist in ihren Krankenhäusern auf entsprechend umfassend qualifiziertes Fachpersonal angewiesen. Vor diesem Hintergrund haben sich der Klinikverbund Gesundheit Nord und die Hochschule Bremen ab dem Wintersemester 2017/18 auf eine Kooperationsvereinbarung verständigt. Diese wird am Freitag, 13. Januar, um 10.30 Uhr von der Geschäftsführerin der Gesundheit Nord, Jutta Dernedde, sowie der Rektorin der Hochschule Bremen, Karin Luckey, im Rahmen eines Fototermins und im Beisein der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, unterzeichnet.

Durch die Kooperation wird jährlich fünf Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern aus dem Pflegebereich der Gesundheit Nord ein Studium an der Hochschule Bremen im Fach ISPG (Internationaler Studiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement) ermöglicht. Die Hochschule vermittelt in diesem Studiengang die erforderlichen Managementkompetenzen für Gesundheits- und Pflegekräfte in verantwortlicher Position. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden während des Studiums gezielt begleitet und für den Zeitraum des Studiums von der Gesundheit Nord entsprechend freigestellt. Die Hochschule Bremen und die Gesundheit Nord werden sich im Laufe der Kooperation immer wieder abstimmen, um den Studiengang auch künftig praxisnah auszurichten und weiterzuentwickeln.

Die Kooperationsvereinbarung wird am Freitag, 13. Januar, um 10.30 Uhr im AB-Gebäude (Hochhaus) der Hochschule Bremen, Neustadtswall 30, 28199 Bremen, in Raum AB212 unterzeichnet. Neben der Möglichkeit zu Fotoaufnahmen gibt es auch die Gelegenheit, ein Statement der beteiligten Personen zu erhalten.

Foto: Hochschule Bremen

Teile diesen Beitrag

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Starting your career in Germany

Starting your career in…

Wie gelingt der Übergang vom Studium in den Beruf? Worauf muss ich insbesondere als internationaler Student achten? Welche Chancen bietet die Region Bremen? Was sind...

Weiterlesen
08.04.2017 Ta Töff

08.04.2017 Ta Töff

Trotz der ganzen Zeltfeten in der Region, wurde gestern Abend im Ta Töff in Bevern gefeiert. In der Mainhall mit Maurice Durand (Stubu / Inside...

Weiterlesen
Cebit: Wie Roboter voneinander lernen können

Cebit: Wie Roboter vone…

Forscherinnen und Forscher des Instituts für Künstliche Intelligenz unter Leitung von Professor Michael Beetz im Fachbereich Mathematik / Informatik der Universität Bremen verfolgen seit einigen...

Weiterlesen
25.03.2017 LA VIVA

25.03.2017 LA VIVA

Die Clubnacht im La Viva. Die Samstagsparty auf der Meile. Und auch wenn in dieser Nacht den Partypeopls eine Stunde geklaut wurde, hielt das im...

Weiterlesen
Jugendlicher in Straßenbahn attackiert

Jugendlicher in Straßen…

Ein unbekannter Mann attackierte Mittwochabend in einer Straßenbahn einen 17 Jahre alten Jugendlichen aus Marokko und beschimpfte ihn. Die Polizei sucht nach Zeugen. Der 17-Jährige fuhr...

Weiterlesen
15.04.2017 Gothfest

15.04.2017 Gothfest

Ein weiteres mal fand unter dem Namen „GOTHFEST“ eine der größten Gothic Clubnächte Deutschlands im Bremer Aladin Komplex statt. Neben den großen Festivals wie „Mera...

Weiterlesen

Anmelden oder Registrieren

Facebook Anmeldung
×

gc anzeige sz