CITYLAB Bremen

  • Geschrieben von Daniel Hornick
  • Aufrufe: 750

Aus dem Lloydhof wird das "citylab". Bis Dezember 2017 sind wechselnde Konzepte aus regionalem Einzelhandel und Kultur geplant. Bereits im April machte die Nur-Manufaktur den Anfang für das citylab. Vom 28. bis 30. April feiert der Experimentierort nun Eröffnung und belebt mit aktuell 19 Konzepten und Pop-Up-Stores den ehemaligen Lloydhof. Freuen Sie sich zur Eröffnung auf Selbstgemachtes aus Bremer Manufakturen, entdecken Sie die neuen Geschäfte und Künstlergalerien, schauen Sie bei der Foto-Sofortdruck Aktion von Fobi vorbei und genießen Sie Cafébars und Snacks bei Loungemusik. Mit kostenfreien Kickertischen gibt es Fußballspaß schon vor der Europameisterschaft.

citylab bremen webseite

Das Konzept

Für einen vorerst gesetzten Zeitraum bis zum 31. Dezember 2017 wird der ehemalige Lloydhof, das jetzige citylab, mit einer außergewöhnlichen Zwischennutzung belebt, wodurch die Bremer Innenstadt eine neue Attraktivität erhält. Das citylab ist mit neuen, vornehmlich handelsbezogenen Nutzungen versehen, die einen experimentellen Ansatz haben und die sich von dem bestehenden Angebot in der City abgrenzen. Es ist ein origineller Ort entstanden, der die Neugier von Kunden und Besuchern der Innenstadt gleichermaßen anregt und zum Einkaufen und Verweilen einlädt. Neben kreativen Einzelhandelskonzepten können neue Gastronomiekonzepte ausprobiert werden. Wichtige Rahmenbedingungen für die Entwicklung sind angepasste Mietstrukturen, eine verlässliche Zwischennutzung, die bis mindestens zum 31. Dezember 2017 dauert sowie ein professionelles, begleitendes Projektmanagement und Marketing. 

Der neue Einkaufsort soll sich mit seinen Angeboten gerade auch jüngeren, neuen Zielgruppen zuwenden. Das citylab bietet diesen temporären Ort für diese „etwas anderen Angebote“. 

Es sind Pop-up-Stores entstanden, sowie Läden von Existenzgründern. Darüber hinaus probieren bestehende Händler neue Produkte aus oder Gewerbetreibende aus den Stadtteilen, die die City als weiteren Absatzort testen. Aber auch Einzelhändler, die durch Umbau und Modernisierung des bestehenden Einzelhandelsgeschäftes einen temporären Verkaufsort benötigen, haben im citylab eine Zwischenlösung gefunden. Diese Unternehmen sorgen durch ihre Stammkundschaft für entsprechende Frequenzen. Weiter sind Lebensmittelmanufakturen, Mitglieder der Bio Stadt oder auch lokale Produzenten aus Bremen und Umgebung im citylab zu finden. Neue wie frische gastronomische Einrichtungen beleben daneben die neu gestaltete Passage. Die Passagenfläche und die glasüberdachten Rotunden bieten mit ihren Sitzgelegenheiten, Bepflanzung und WLAN einen kreativen Aufenthaltsort. 

Die Passagenflächen bieten sich für thematische Veranstaltungen an wie z. B. einen Biomarkt, ein Olivenwochenende, eine Weihnachtsdekoration etc. 

Es gibt abgestimmte Öffnungszeiten für die Betreiber sowie feste Zeiten für die Öffnung des citylab, so dass der Kunde ein breites und entsprechend verlässliches Angebot vorfindet. 

Mit der Zwischennutzung im citylab wird eine neue Story erzählt. Das Gebäude bietet Raum für Besonderes und zum Ausprobieren auf Markttauglichkeit in der Bremer Innenstadt. Experimenteller Einzelhandel ermöglicht ungewöhnliches, junges wie kreatives Shoppen. Günstige Rahmenbedingungen, ein flexibles Raumangebot und letztlich ein begleitendes Marketing für das citylab bieten Chancen, außergewöhnliche Konzepte zu verwirklichen. Neben der neu entwickelten Geschichte gibt das neue Logo dem Ort ein neues Gesicht. 

Die Eingänge am Ansgarikirchhof, Ansgaritorstraße, dem Wegesende und dem Hanseatenhof sind neu gestaltet und laden die Kunden zukünftig herzlich ein, das citylab auszuprobieren.


Aktuelle Projekte

 

  • Beautylounge-Bremen by BACOS - Schönheit und Wohlbefinden
  • BLNKS - Sneaker Unikate
  • Calafant Store - Spielwelten aus Karton
  • Die Kunsthandwerker - handgefertigte Unikate
  • EmSiKey - Trendwear
  • FoBi-Bilderwerkstatt - Fotos sofort
  • Freigeist - Anti-Kater Getränk
  • House of Indonesia - Indonesische Möbel und Lebensmittel
  • Hot Dog Factory - FasrFood Gerichte
  • Italiano - Italienisches Restaurant
  • Galerie "Callas" - gegenständliche Kunst
  • Nur Manufaktur - handgefertigtes aus Bremen
  • Oxy - Mode
  • Sowas! Digital.Art.Work - Grafik Design
  • Star Nails - Nagelstudio
  • Vengo die Gemüseküche - vegetarische Gerichte
  • Wedderbruuk - Möbel aus den 50er, 60er und 70er Jahren

Mehr dazu auf: http://citylab-bremen.de/geschaefte/

 

Teile diesen Beitrag

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Schrottwürfel raten

Der Weserpark lädt auch in diesem Herbst wieder zur Autoschau ein. Vom 27. Septemberbis zum 7. Oktober haben Besucher des Weserparks in Bremen die Gelegenheit, während des Shoppens...

Weiterlesen

14.10.2017 HALLE 7 - TE…

WoopWoop, die Spätschicht ist aus der Halle 7 zurück und mitgebracht haben wir für euch die geilsten Halle 7 Fotos von der Samstag Nacht. Bereits...

Weiterlesen

Papillon Rising - No Ro…

Leave and return ist der Titel des zweiten Albums des Duos plebeian love. Alle Songs sind Eigenkompositionen, außer einer Bearbeitung des Supremes-Klassikers „You keep me hangin' on“. Der Sound ist geprägt...

Weiterlesen

28.10.2017 STUBU

Der vorletzte Freimarkt Abend neigte sich zu Ende und am besten feiert man diesen würdigen Abschied im Stubu Dance Housein Bremen, bei der großen Freimarkt Afterparty. Mit günstigen Getränken und bester...

Weiterlesen

06.10.2017 STUBU

Gestern hieß es im Stubu wieder: „It's Friday Night!“ In der Skyline, der Coconut und natürlich im Keller wurde zu Electro, R'n'B und dem Besten...

Weiterlesen

Und Jetzt Ist Papa dran…

Schon während Chris Talls gefeierter "Selfie von Mutti"-Tour", auf der der mehrfach preisgekrönte Shootingstar der Comedyszene 2016 und 2017 reihenweise die Arenen der Republik füllte...

Weiterlesen

Anmelden oder Registrieren

Facebook Login aktuell gestoert. Facebook Anmeldung
Liked uns bei Facebook!

nie wieder was verpassen...