Bremen wird #neu

  • Geschrieben von Kai Schöning
  •  - 
  •  - Zugriffe: 200
(Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

bremenNeu

Die Bremer Innenstadt wird sich in den kommenden Jahren neu erfinden. Private Akteure investieren rund 1 Milliarde Euro in verschiedene Bauvorhaben im Herzen der Stadt. Und auch Bremen unternimmt mit zentralen Projekten wie dem Umbau der Discomeile oder einem neuen Fernbusterminal erhebliche Anstrengungen, um für eine höhere Attraktivität und Aufenthaltsqualität zu sorgen. Eine Kommunikationskampagne „Bremen wird neu“ soll die zahlreichen Bauprojekte in der Bremer Innenstadt in den kommenden Jahren begleiten. Heute (2. Mai 2018) gaben Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen und Senatsbaudirektorin Prof. Iris Reuther gemeinsam mit Vertretern der Investoren, der Wirtschaftsförderung und der Cityinitiative den Startschuss für die Informationsoffensive.

„Die vielen Investitionsprojekte werden unsere Innenstadt bereichern, bringen aber auch Baustellen mit sich. Durch eine kluge Baustellenkoordinierung und ein sympathisches Marketing wollen wir die möglichen Belastungen in Grenzen halten, die Wirtschaftskraft der Innenstadt stärken und alle Bremerinnen und Bremer von Anfang an auf dem Weg zu einem neuen Bremen mitnehmen“, sagt Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen.
„Es ist wichtig, die Bremer City für die Zukunft zu beleben“, erläutert Bausenator Dr. Joachim Lohse. „Dazu ermöglichen wir mehr Wohnen in der Bremer Innenstadt, wir schaffen attraktive Räume und erhöhen so die Aufenthaltsqualität, und wir befreien die Innenstadt durch geänderte Mobilitätskonzepte von der erdrückenden Last des Autoverkehrs.“

Die Kampagne „Bremen wird neu“ beinhaltet unter anderem einen Internetauftritt. Auf www.bremenwirdneu.de gibt es zu allen Bauprojekten weiterführende Informationen, Bilder und Videos sowie aktuelle Hinweise zu Straßensperrungen. Durch Fotos oder Drohnenaufnahmen soll ein virtueller Blick über den Bauzaun ermöglicht werden. Auf Twitter, Facebook und Instagram werden die Baufortschritte ebenfalls dargestellt. Der Hashtag #bremenwirdneu bündelt die Meldungen und Äußerungen in den sozialen Netzwerken. Hinzu kommen Plakate im Stadtgebiet, Anzeigen und Hörfunk-Spots. Außerdem sollen die Kampagnenmotive auf vielen Bauzäunen in der Stadt zu sehen sein.

Schlagwörter City Bremen

Empfehlungen

Anmelden oder Registrieren

Plakat Ferdi A