Vom Türsteher zum Buchautor

  • Geschrieben von Daniel Hornick
  • Aufrufe: 7224

Vom Türsteher zum Buchauthor Nach 14 Jahren an der Tür hat sich Pit (34 Jahre) entschieden seine Erfahrungen, die er in dieser Zeit als Türsteher erlebt hat in einem Buch niederzuschrieben.

Oftmals ist es doch so, dass direkt an der Tür kaum ein Türsteher über seinen Job spricht. Pit will in dem Buch mit dem Vorurteil aufräumen, dass fast alle Leute denken, Türsteher sind nur Arschlöcher, die den coolen Macker machen wollen. "Klar gibts auch überall Leute die ihre Position ausnutzen..., aber es sind nunmal nicht alle so! In seinem Buch möchte er auch einmal den Blickwinkel eines Türsteher darstellen. Wie ist es wirklich selbst ein Türsteher zu sein. Gedanken, Stressige Situationen, Fragen & Antworten. Warum kommen Ausländer bzw. warum haben Ausländer es schwer in einer Lokalität zu kommen? Mehr zum Buch hier ...

Ganz aktuell auch das Thema, in dass Pit sehr viel Energie gesteckt hat: Das Bürgen für eine nicht 18 jährige Person". Denn viele Diskotheken Besucher wissen nicht einmal genau, was sie unterschreiben, wenn Sie eine Vollmacht (Bürgschaft) für eine fremde Person Unterschreiben. Dabei arbetet Pit mit einer Rechtsanwaltskanzlei aus Bremen zusammen, die einige interessante Rechtssprechungen ausgearbeitet hat.

Gleich ein ganzes eigenes Kapitel in seinem Buch widmet sich den Schimpfwörtern (es sind weit über 1000), die er und seine Kollegen sich im Laufe der Zeit so anhören mussten. "Zahlreiche Eltern können sich gar nicht Vorstellen, was aus dem Mund ihrer Kinder so alles raus kommt." Dabei sind einige Schmimpfworte sicher noch ganz lustige, andere ziemlich weit unter der Gütelline.

Mehr zum Buch könnt ihr auf der Webseite von Pit lesen:

http://www.blickwinkel-tuersteher.de

Teile diesen Beitrag

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Empfehlungen

Liked uns bei Facebook!

nie wieder was verpassen...